Feuchtkaltes Finale 2016

Da der Chef gleich nach dem Stundenlauffinale seinen wohlverdienten Urlaub angetreten hat und das noch dazu in einem Ort, wo öffentliche Fernsprecher durchaus noch ihre Bedeutung haben, gibt es den Bericht vom Finale erst heute.

Wieder mal meinte es das Wetter zum finalen Lauf der diesjährigen Stundenlaufserie nicht gut mit Organisatoren und Teilnehmern. Kühl und regnerisch war es. Zudem machte der Verlauf des ganzen Tag nicht unbedingt Lust auf einen netten Stundenlauf. Das es am Ende dann doch noch leidlich trocken blieb, konnte man so nicht vorher erwarten. Und so waren es auch nur 35 Stundenläufer die ihre Runden drehten.

Tagessieger bei den Herren war wieder mal Dirk Henning mit 16.160m von der gastgebenden LG eXa. Bei den Damen war es Sandra Boitz, die den 223.Stundenlauf mit 14.340m für sich entscheiden konnte.

Interessanter waren da aber die Gesamtwertungen. Die Sonderwertung der meisten gelaufenen Meter entschied wie zu erwarten mit 79.760m Dirk Henning für sich. Die Abwesenheit von Sven Baumann (Platz 3, 62.525m) nutzte Holger Kratz und schob sich mit 67.550m noch an ihm vorbei und holte den 2.Platz.

Bei den Damen waren beide Sieganwärterinnen am Start. Aber Jana Schönlebe holte sich hier souverän mit 58.070m den Titel. Der 2.Platz ging mit 54.350m an Jacqueline Schülert. Das Podium komplettierte hier Tina Laux mit 48.570m.

Bei der Wertung der besten 3 aus 5 Läufen gab es auch beim letzten Lauf keine großen Veränderungen mehr. In der M30 siegte Sven Baumann mit 47.075m. Der Sieg in der M40 ging erwartungsgemäß mit 48.460m an Dirk Henning. Holger Kratz holte mit 41.650m den Titel in der M50 und verwies somit seinen Vereinskameraden Jens Ziegener noch auf der Zielgeradeauf den 2.Platz. Die Wertung der ;M60 entschied Roland Sommer mit 34.550m für sich. Der Sieger der M70 hies wie erwartet Gottert. Es war Steffen Gottert der mit 31.128m diese Wertung vor seinem Bruder Frank Gottert entschied. Und in der MHK war es mit 45.200m Stefan Otto, der den Titel holte.

Bei den Damen ging es in der 3 aus 5 Wertung wie folgt aus: Die W30 Wertung ging souverän mit 36.570m an Tina Laux. Ebenso souverän holte sich Sandra Boitz mit 44.415m den Sieg der W40. Etwas knapper war es da in der W50. Am Ende hatte Jana Schönlebe mit 39.700m nur wenige Vorsprung vor der Zweitplatzierten Adelheid Nöbel-Schultz. Dagegen war der Sieg in der W60 durch Anne Gellwitz mit 31.690m wieder sehr deutlich. In der WHK ging der Sieg mit 31.690m an Sandra Wartig.

Am Ende noch ein kleiner Blick auf die inoffizielle Vereinswertung. Es war keine Überraschung, das der SC DHfK das fleißigste und größte Team beim Stundenlauf stellte. Dazu gehen auch 7 der 13 Siege in den AK-Wertungen ebenfalls an den Verein. Eine sehr beeindruckende Leistung. Der zweite Platz geht an die vielen Volkssportler, die ebenfalls sehr fleißig an den Stundenläufen teilnahmen.

Wir gehen jetzt erst mal in die Winterpause und hoffen euch alle beim nächsten Stundenlauf am 06.04.2017 (voraussichtlich) wieder zu sehen.

Das Stundenlaufbuch

Ihr wolltet schon immer mal wissen, wer eigentlich den Rekord bei der Leipziger Stundenlaufserie hält? (Kleiner Tip, bei den Frauen ist es sogar immer noch der Deutsche Rekord!) Oder wer beim 81.Lauf Sieger bei den Männern war? Auf alle diese Fragen gibt es eine Antwort: Und zwar im Buch von Dietmar Knies.
Seit der ersten Auflage am 25.April 1979 hat Dietmar alles, aber auch alles, über die Leipziger Stundenläufe gesammelt und jetzt auf 210 Seiten dokumentiert.
Beim 222.Stundenlauf am 01.09. wird es einige der wenigen Exemplare für den Preis von 15€ geben.

Der 222.Stundenlauf

Die Leipziger Stundenläufe gehören zu den ältesten Laufserien Deutschlands. Das nun schon aber der 222te Stundenlauf vor der Tür steht ist durchaus beeindruckend. Dieses Jubiläum gehört gebührend gefeiert. Und wie feiert man so was? Natürlich mit einem Stundenlauf. Wir laden also alle Läuferinnen und Läufer zur Jubiläumsfeier ein!

Für alle Starter gibt es ein kleines Dankeschön. Ebenfalls gibt es auch wieder den Bambinilauf. Und damit es dem Nachwuchs danach nicht langweilig wird, gibt es auch für die Kleinen noch ein paar Überraschungen. Im Anschluss gibt es dann auch noch gleich eine Sofortsiegerehrung für die schnellsten Frauen und Männer.

Wir würden uns sehr freuen, wenn ihr am 01.09. ab 18:00 mit dabei seid.

Mit Partnerwechsel zum Erfolg

Nervös blickten am Donnerstag Organisatoren und Starter auf den Regenradar. Würde das Unwetter rechtzeitig vorbei ziehen? Und man hatte das Glück des Tüchtigen, kurz vor dem aufgrund des starken Regens um 10 Minuten verschobenen Start fielen die letzten Regentropfen und der 130. StundenPAARlauf konnte im Trockenen stattfinden. Jedenfalls von oben, denn auf der frisch geputzten blauen Bahn standen noch einige Pfützen. Davon ließen sich aber die 29 Paare nicht beeindrucken.

Im Gegensatz zum letzten Paarlauf übernahmen diesmal die Herren das Tempo an der Spitze. Der Gesamtsieger des letzten Laufes , Jakob Aurin, wechselte seine Partnerin gegen Nic Ihlow 😉 und ging vom Start an in Führung. Am Ende holte das Team mit 20.450 m ungefährdet den Gesamtsieg. Dahinter holten ähnlich ungefährdet Christoph Fünfstück und Falk Schneider den zweiten Platz mit 19.560 m. Das Podium bei den Herren wurde durch Christoph Klipp und Max Breitkreuz mit 18.590 m komplettiert.

Auch bei den Damen kam es zu einem Wechsel im Team. Karoline Robe machte mit Karmen Dietze ein Frauenteam auf und die beiden übernahmen auch gleich die Spitze und holten mit 16.800 m den Sieg bei den Frauen. Aber so eindeutig wie bei den Männern wurde es hier nicht. Lange leisten die späteren Zweitplatzierten, Katja von der Burg und Dorothea Stepan  mit 16.350 m, sowie  die Dritten, Antje Fiebig und Melanie Mach mit 16.200 m, Gegenwehr und ließen sich nicht so einfach abschütteln.

Bei den Mix-Teams gab es neue Namen bei den Siegern. Hier machten Nina Dalitz und Tobias Hartmann zeitig klar, das sie unbedingt gewinnen wollten. Am Ende gelang ihnen dies mit 17.375 m relativ klar vor dem zweiten Team mit Janina Wolk und Robert Klein, die 16.750 m liefen. Den dritten Platz holte sich hier mit 16.200 m das Team mit Anja Meichsner und Torsten Baldes.

Bei der Sonderwertung der Familienteams gab es mit Nicole und Jens Hiermayr den Tagessieger mit 15.200m. Den zweiten Platz sicherten sich mit 14.350 m Brit und Wieland Kärger. Nur knapp dahinter mit 14.200 m kamen die Hörold Runners mit Clara und Claudia Hörold auf Platz 3.

Der letzte Lauf der StundenPAARläufe in diesem Jahr findet am 18.08. wie gewohnt 18:00 auf dem Testfeld der Sportfakultät statt. Anmeldungen sind wie immer ab 17:30 vor Ort möglich.

Ergebnisse des 130. StundenPAARlaufs

Bilder von Peter Detlefsen (Facebook)

Bilder von Mike Kaczmarek (Facebook)

Der Mix macht’s

Das Wetter hatte gehalten, kein Regen und keine Gewitter und somit gab es nahezu perfekte Bedingungen für die 32 Paare die am 129.StundenPAARlauf teilnahmen. Von Beginn an lieferten sich zwei MIX-Teams einen spannenden Kampf um die Spitze. Fast gleichzeitig wechselten Annett Horna mit Jakob Aurin zusammen mit ihren Konkurrenten Karoline Robe und Vincent Hoyer. Doch so nach und nach setzten sich die späteren Gesamtsieger Horna/Aurin ab und konnten am Ende mit 20.250m eine Vorsprung von 200m vor den Zweitplatzierten Robe/Hoyer mit 20.050m behaupten. Das Podium komplettierte ein weiteres MIX-Paar: Sandra Boitz lief zusammen mit ihrem Partner Uwe Friedrich 18.990m. Damit belegten die drei Paar auch die ersten drei Plätze in der MIX-Wertung, in der immerhin gut 2 Drittel aller Paare unterwegs waren.

Lediglich ein knappes Drittel der Paare waren bei den Männern unterwegs. Hier gab es einen ähnlich spannenden Verlauf an der Spitze. Am Ende setzten sich hier Kenneth Warmuth und Christian Möslein mit 18.875m vor Falk Schneider und Tobias Hartmann mit 18.630m durch. Dahinter kamen dann David Kreuer und Anselm Schelcher mit 17.050 auf Platz 3 ein.

Bei den Frauen gab es leider nur zwei Paare die um das Podium kämpften. Allerdings machten Juliane Meyer und Elke Musial schnell klar, wer hier am Ende die Nummer 1 ist. Mit 18.300m holten sie sich ungefährdet den Sieg vor Antje Reimer und Tina Laux mit 14.280m.

Die Familienwertung entschieden die Müllers (Antje und Seamus) mit 16.700m vor dem Paar Cornelia und Rocco Oehme mit 14.050m für sich. Dritter wurden hier Alexandra und Christopher Wippich mit 12.400m.

Schon in zwei Wochen haben aber alle schon die nächste Gelegenheit ihre Kräfte zu messen. Am 04.08. findet 18:00 der 130.StundenPAARlauf. Vielleicht finden ja dann noch einige Damenteams mehr zum Start. Wir freuen uns schon!

Ergebnisse

Start der StundenPAARläufe 2016

Die StundenPAARläufe starten diesen Donnerstag den 21.07.2016

Start ist wie immer 18:00 auf dem Testfeld der Sportfakultät und die Anmeldung geht vor Ort unkompliziert ab 17:30. Startgebühren sind je Team 8 € für 60min und 4 € für 30min (aber das lohnt sich ja gar nicht). Schüler und Kinder zahlen nix. Wertungen gibt es für Frauen-, Herren- und Mixteams. Dazu gibt es noch zusätzlich eine Kinderwertung (Gesamtalter des Teams < 25 Jahre) und natürlich die Familienwertung.

Die nächsten StundenPAARläufe folgen dann am 04.08. und am 18.08..

Stundenlauf in der Regenpause

Nach dem Mai kommt der Juni. Und gab es schon im Mai jede Menge an Laufveranstaltungen, so setzt der Juni da fast noch einen drauf. Kaum ist der Frauenlauf vorbei, steht der Nachtlauf schon in den Startlöchern. Und dahinter lauert schon der Firmenlauf. Allerdings muss auch das Wetter mitspielen. Gab es im Laufe der Woche Gewitter und Starkregen, war auch für den Stundenlauf wechselhaftes Wetter angesagt. Umso überraschender war die doch sehr große Starterzahl beim 221.Stundenlauf. Und auch das Wetter spielte mit. Und so nutzen immerhin 83 Läufer die Regenpause und trugen sich in die Ergebnisliste des 221.Stundenlaufs ein.

Bei den Herren war es lange spannend. Conrad Kebelmann übernahm lange die Spitze, bis er bei nach einer halben Stunde das Rennen beendete. Schließlich muss er sich als Organisator des Firmenlaufes etwas schonen. :-). Dann gab es aber ein fast gewohntes Bild. Dirk Henning übernahm die Spitze und holte mit 16.100m den Gesamtsieg. Dahinter gab es einen Kampf um Platz 2, welchen letztlich Adrian Wenzel mit 15.800m vor Sven Baumann mit 15.600m holte.

Bei den Damen war es ebenfalls zu Beginn sehr spannend, bevor sich Jana Schönlebe an der Spitze absetzen konnte und sich mit 13.200m den Gesamtsieg vor Antje Fiebig mit 12.800m sicherte. Den dritten Platz holte sich Sylvia Frankenstein mit 12.650m.

Nach nunmehr 3 absolvierten Läufen lohnt sich nun auch ein etwas genauerer Blick auf die Gesamtwertungen. Bei den besten 3 aus 5 Läufen ist in den Altersklassen sicherlich noch einiges offen. Aber Sven Baumann in der M30 und Dirk Henning haben hier in den ersten 3 Läufen schon ordentlich vorgelegt und sich gute Aussichten auf den Altersklassensieg verschafft. Der Abstand zu den Verfolgern Stefan Elbinger in der M30 und Jörg Matté in der M40 ist zwar nicht riesig, aber schon ganz ordentlich. Aber noch gibt es ja 2 Wertungsläufe in dieser Serie. Bei den Damen offenbart sich in der W50 mit Jana Schönlebe und in der W60 mit Anne Gellwitz ein ähnliches Bild. Auch diese beiden haben sich schon einen ordentlichen Vorsprung vor der Konkurrenz verschafft.

Es  ist auch nicht sehr verwunderlich, wenn die gerade genannten Namen auch in der Sonderwertung der Gesamtkilometer wieder auftauchen. Hier wechselte die Führung wieder zu Dirk Henning, der nur einen knappen Vorsprung zu Sven Baumann auf 2 und Jörg Matthé auf 3 hat. Auf Platz 4 folgt hier Stefan Elbinger. Bei den Damen ist es schon eindeutiger. Hier hat Jana Schönlebe schon einen ordentlichen Vorsprung auf Antje Reimer auf dem 2.Platz. Und auch der Abstand zwischen Platz 2 und Jacqueline Schülert auf PLatz 3 ist schon ordentlich.

Bei der inoffiziellen Vereinswertung gibt es jetzt schon klare Verhältnisse. Es ist aber auch keine Überraschung, das hier der SC DHfK mit insgesamt 42 Teilnehmern und 855.854m die Führung übernommen hat. Den 2.Platz besetzt schon ordentlich abgeschlagen mit 17 Teilnehmern und 326.110m die LG eXa. Nicht wesentlich weniger Teilnehmer aber eben weniger Meter hat der Orientierungslauf-Klub Leipzig auf dem 3.Platz. Von ihm waren 12 Mitglieder am Start und diese liefen 130.600m. Fairerweise muss man hier aber sagen, das das Durchschnittsalter der Orientierungsläufer wesentlich kleiner als das der Konkurrenz ist.

Der Stundenlauf geht jetzt erst mal in die Sommerpause. Aber genauso wie bei den Pralinen mit der Schnapskirche gibt es auch bei uns eine Sommeralternative: die StundenPAARläufe. Jeweils am 21.07., 04.08. und 18.08. dürft ihr die Stunde als Paar absolvieren.